Das Schloss im Grünen © I.E. Fischer Carl Orff und die Carmina Burana, ein Blick in die Sonderausstellung im White Cube © S. Engel Museum und Forum Schloss Homburg in der Abenddämmerung © I.E. Fischer

Presse

Internationaler Museumstag: Luther auf Schloss Homburg

Ausstellung „Leben nach Luther – Eine Kulturgeschichte des evangelischen Pfarrhauses - mit vielseitigem Programm am Museumstag

Oberbergischer Kreis. 2017 ist Luther-Jahr. Gefeiert wird der Thesenanschlag Martin Luthers im Jahr 1517, der den Auftakt zur Reformation bildete, einem Ereignis von weltgeschichtlicher Bedeutung. 500 Jahre danach wird Luther auch im Museum und Forum Schloss Homburg „zu Gast“ sein: 
vom 21. Mai bis zum 25. Juni 2017 wird im White Cube des Museums die Wanderausstellung „Leben nach Luther – Eine Kulturgeschichte des evangelischen Pfarrhauses“ gezeigt.

Ausschnitt aus Titel des Flyers Leben nach Luther im Museum und Forum Schloss Homburg. (Foto: OBK)
Ausschnitt aus Titel des Flyers Leben nach Luther im Museum und Forum Schloss Homburg. (Foto: OBK)

Die Wanderausstellung spannt den Bogen vom Ursprung des Pfarrhauses im Kontext der Reformation bis zum gesellschaftlichen Status der Pfarrfamilie. Die Sonderausstellung ist konzipiert vom Deutschen Historischen Museum Berlin in Kooperation mit der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) und der Internationalen Martin Luther Stiftung (IMLS).  Gefördert wird sie durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM).

Im Zeichen von Luther – Der Internationale Museumstag auf Schloss Homburg, mit Lautenmusik, Autorenlesung und Begutachtung von historischen Bibeln und Gebetsbücher

Unter dem Motto „Spurensuche, Mut zur Veränderung“ bieten Museen in ganz Deutschland am 21. Mai ein buntes Programm zum Internationalen Museumstag. Dieser gibt Jahr für Jahr eine hervorragende Gelegenheit, Schwerpunkte der Museumsarbeit und aktuelle Themen der vielfältigen Museumslandschaft zu erleben. Anlässlich des Museumstages eröffnet das Museum und Forum Schloss Homburg am 21. Mai seine Sonderausstellung „Leben nach Luther – Eine Kulturgeschichte des evangelischen Pfarrhauses“.
Dazu gibt es von 14:00 bis 17:00 Uhr ein spannendes Kulturprogramm, in dem der Musiker Stephan Rath Lautenmusik des frühen 16. Jahrhunderts von und um Martin Luther spielen wird.

Stephan Rath spielt Lautenmusik des frühen 16. Jahrhunderts. (Foto: Stephan Rath)
Stephan Rath spielt Lautenmusik des frühen 16. Jahrhunderts. (Foto: Stephan Rath)

Im Gartenzimmer wartet eine Autoren-Lesung mit Cord Aschenbrenner auf die Besucherinnen und Besucher. Der Journalist und Historiker, selbst Enkel und Großneffe evangelischer Pastoren, schreibt als Autor der Neuen Züricher und Süddeutschen Zeitung über historische und kulturelle Themen. Auf Schloss Homburg liest er aus seiner aktuellen Publikation „Das evangelische Pfarrhaus. 300 Jahre Glaube, Geist und Macht: Eine Familiengeschichte“.

Cord Aschenbrenner liest aus  einer Familiengeschichte: „Das evangelische Pfarrhaus" (Foto: Viola Engel)
Cord Aschenbrenner liest aus einer Familiengeschichte: „Das evangelische Pfarrhaus" (Foto: Viola Engel)

Anlässlich des Museumstages und der Ausstellungseröffnung können Besucherinnen und Besucher ihre alte Bibeln und Gebetsbücher vor Ort kulturhistorisch begutachten und bewerten lassen. Dazu müssen sie ihre „Schätzchen“ einfach nur mitbringen. Für ein kulinarisches Angebot wird gesorgt.

Der Eintritt ist frei

Weitere Infos erhalten Sie auf www.schloss-homburg.de und telefonisch 02293 9101-0 oder 02293 9101-71.

Die Pfarrerskinder, Gemälde von Johann Peter Hasenclever um 1847 (Bildrecht: Stiftung Sammlung Volmer)
Die Pfarrerskinder, Gemälde von Johann Peter Hasenclever um 1847 (Bildrecht: Stiftung Sammlung Volmer)