Das barocke Treppenhaus; ©  Rainer Gaertner, DGPh Das Forsthaus auf dem oberen Schlossareal; © Margot Gottschling Besucher bei der Eröffnung einer Sonderausstellung in der Neuen Orangerie © Oliver Kolken Opening einer Sonderausstellung im White Cube; © Andreas Hoppenrath Das Foyer mit Museumsshop und Kasse; © Margot Gottschling

Aktuell

Zusätzlich zur Dauerausstellung greifen Sonderausstellungen in der Neuen Orangerie oder im White Cube spezielle Themen aus Vergangenheit und Gegenwart, Kunst und Gesellschaft, Natur und Kultur auf. Hier finden Sie Informationen zu den aktuellen Sonderausstellungen des Museum und Forum Schloss Homburg.

29. Juli bis 12. November 2017

Kabinett-Ausstellung im White Cube
»Verborgene Schätze«
Exponate aus der Museumssammlung

Sammeln, Forschen, Bewahren, Ausstellen und Vermitteln – das sind bis heute die zentralen Aufgaben eines Museums. Über Gegenstände und deren Geschichte tauchen wir ein in unser kulturelles Gedächtnis und stellen darüber den Bezug zu unserer Gegenwart her. Schon der legendäre Museumsdirektor der Hamburger Kunsthalle, Alfred Lichtwark (1852 – 1914) brachte dies auf den Punkt: »Wir wollen nicht ein Museum, das dasteht und wartet …«

Auch das Museum Schloss Homburg folgt diesen Grundsätzen und präsentiert seine vielfältigen Exponate in der ständigen Schausammlung sowie in wechselnden Sonderausstellungen. Viele Sachspenden aus der Bürgerschaft ermöglichten in der Gründungsphase der 1920er Jahre den Aufbau einer kultur- und naturhistorischen Sammlung. Seither ist vieles passiert. Der Ausbau und die Modernisierung des Schlosses gingen einher mit einer konzeptionellen Neuorientierung und Ausweitung des Museums. Auf dem Weg zum modernen kulturgeschichtlichen Museum entstand zugleich eine umfangreiche Sammlung hochwertiger kunstgewerblicher Exponate. Durch Ankäufe trägt der Förderverein Schloss Homburg dazu bei, dass die Bestände kontinuierlich wachsen.

Mit dieser Ausstellung öffnen wir nun die Türen zum Depot und zeigen eine Auswahl verborgener Schätze. Erfreuen Sie sich an der breiten Vielfalt unserer reichhaltigen Sammlung und werfen Sie einen Blick hinter die Kulissen des Museums!

Führung durch die Sonderausstellung »Verborgene Schätze«
Kulturhappen – Mittagsführung mit kleinem Imbiss und Prosecco

So. 13. August 2017, 12:00 Uhr, Kosten: 10 €, mit telefonischer Anmeldung unter 02293 9101-71

Öffnungszeiten
April – Oktober: Di – So 10:00 – 18:00 Uhr

November – März: Di – So 10:00 – 16:00 Uhr

Bildergalerie

Plakatmotiv der Ausstellung Depot im Betriebsgebäude Musuem und Forum Schloss Homburg Die Restaurierungswerkstatt im Betriebsgebäude des Musuem und Forum Schloss Homburg © O. Kolken Topografische Karte des Regierungsbezirks Köln, Kreis Gummersbach, ­Lithografie, koloriert, H 64,5 cm x B 54,4 cm, Inv.-Nr. 2016/29, 1862 © O. Kolken Bergische Standuhr, sign. „Friderich Bion, Wiehl, 1817“, Kirschbaum, Keramik, Messing und Stahl, H 219 cm x B 52 cm x T 22 cm, Inv.-Nr. 3010, 1817 © O. Kolken Deckeldose, Bemalung in Gold, Schwarz, Grün, H 12,2 cm x B 9,2 cm x L 21, 5 cm, Inv.-Nr. 2006/29, 1920er Jahre © O. Kolken Carlo Mense (1886–1965), Mathilde de Buhr (Dame mit Katze), Öl auf Leinwand, H 90 cm x B 68,5 cm, Inv.-Nr. 2715, um 1918 © O. Kolken Bruno Goller (1901–1998), Damenbildnis, Lithografie, H 65 cm x B 50 cm, Inv.-Nr. 1994/150, o.J.  © O. Kolken Klistierspritzen, Zinn und Holz, Inv.-Nr. 2969, 4925 und 1994/22, 2. Drittel 19. Jh.  © O. Kolken Chapeau Claque mit Hutschachtel, Seide und Pappe, Rich. Böhme Berlin, Inv.-Nr. 1993/335 und 336, 1920er Jahre © O. Kolken Kinderhaube, Perlenstrickerei, Inv.-Nr. 2690b, Mitte 19. Jh. © O. Kolken Erinnerungsalbum mit Motiv-Deckblatt und 47 beschriebenen Freundschaftsblättern, Kassette in Buchform, Pappeinband geprägt mit Goldschnitt, Inv.-Nr. 1993/347, 1843–1849 © O. Kolken Barocke Damenschuhe, Brokat und Samtbesatz, Inv.-Nr. 2752, 2. Hälfte 18. Jh. © O. Kolken von links: Pfostenstuhl, Kirschbaum und Eiche, H 94 cm, Inv.-Nr. 3080, Ende 18. Jh.; Barocker Polsterstuhl, Nussbaum und Samt, H 97,5 cm, Inv.-Nr. 2741, Ende 18. Jh.; Stuhl, Nussbaum, Korbgeflecht, H 87,5 cm, Inv.-Nr. 4787, um 1850 © O. Kolken Historische Ansichtskarte, Chromolithografie, gestempelt zwischen 1900 und1914 © O. Kolken  Anker-Steinbaukasten Nr. 4 ½, Holzkasten mit Farbdruck, Steine aus Quarzsand und Kreide, Firma Ad. Richter&Cie. Rudolstadt, Inv.-Nr. 2007/60, um 1900 © O. Kolken Musikautomat, Nussbaum, Messing und Stahl, Polyphon-­Musikwerke AG, Wahren bei Leipzig, Inv.-Nr. 1986/4, um 1890 © O. Kolken Konvolut exotischer Schmetterlinge, Präparate, Inv.-Nr. 1985/3691-3726, Anfang 20. Jh. © O. Kolken Schnecke aus der Devon-Zeit, Inv.-Nr. 1985/345 © W. Grümer
false