Schloss Homburg im Grünen © Ingo E. Fischer Konzertsommer auf Schloss Homburg Die Jury des Gespenster-Castings auf Schloss Homburg © OBK

News

Konzertsommer auf Schloss Homburg

Mit einem bunt gemischten Programm startet im Mai der Konzertsommer auf Schloss Homburg.

Den Anfang macht am Samstag, den 21. Mai das Parfenov Duo, das aus Komponist und Pianist André Parfenov und Geigerin Iuliana Münch besteht und sowohl eigene Werke als auch bekannte Stücke für Geige und Klavier neu bearbeitet. Moderiert wird der Abend von Stefan Keim. Direkt am folgenden Sonntag, den 22. Mai findet das traditionelle Konzert der Preisträgerinnen und Preisträger des diesjährigen regionalen Vorentscheids des Wettbewerbs Jugend Musiziert auf Schloss Homburg statt. 

Weiter geht der Konzertsommer auf Schloss Homburg am Freitagabend, den 17. Juni mit der Band Jazz against the machine, die mit ihrer Version Klassikers „Bombtrack“ der Rockband Rage Against the Machine einen Youtube-Hit landete, der aktuell 3,9 Millionen geklickt wurde. Am Samstag, den 18. Juni präsentiert Gabriele Banko zusammen mit Friederike Maess am Cello und Monika Arnold am Flügel ihr Programm „Illusion d’amour – Lieder für eine abgrundtiefe Stimme“. In ihren Moderationen, Gedichten und Aphorismen nähert sich die Sängerin mal heiter, mal bissig dem Thema Liebe im Spannungsfeld von Wunsch und Wirklichkeit.

Am Sonntag, den 19. Juni spielt der vielfach ausgezeichnete Musiker Albert Lau ein Flügelkonzert. Im Vorprogramm laden der Klang des Cellospiels der Cellistin Hanneke Rouw gepaart mit der Klangpräsenz eines Flügels, gespielt von der Pianistin Sofia Vasheruk zu einen außergewöhnlichen Hörerlebnis ein. Am 23. Juni spielen die Gebrüder Wasserfuhr, die mit mehreren erfolgreichen Alben zu den renommiertesten Jazz-Musikern Deutschlands zählen, gemeinsam mit Bodek Janke am Schlagzeug. Eröffnet wird der Abend von der preisgekrönten Jazzsängerin und Komponistin Sara Decker und ihrer aus Musikern der Kölner Jazz Szene bestehenden Band. 

Am Freitag, den 24. Juni präsentiert die Kölner Band Cat Ballou ihr besonderes unplugged Programm „Cat Ballou … auf samtleisen Pfoten“. „Wir wollen unseren Fans und Gästen etwas Außergewöhnliches bieten. Einen wunderbaren Abend voller Musik und Geschichten, so wie man Cat Ballou sonst nur selten erlebt", erklärt die Band das Projekt. Am 25. Juni geht es weiter mit dem Duo Goldmeister, die bereits 2019 auf der Schlossbühne zeigten, wie einzigartig sich Jazz und Swing der 1920er Jahre mit bekannten Pop- und Hip-Hop-Songs wie etwa dem 90er Jahre-Klassiker „Sie ist weg“ von den Fantastischen Vier verbinden lassen. Dieses Jahr hat das Duo auch sein neues Album „Willkommen in den Zwanzigern“ im Gepäck. 

Den Abschluss der Sommerkonzerte bildet das traditionelle Klassik Open Air am Sonntag, den 26. Juni, das Schloss Homburg in Kooperation mit dem Kulturkreis Wiehl e.V., dem Förderverein Schloss Homburg e.V. und dem Förderkreis Kultur in Nümbrecht e.V. veranstaltet wird. Dieses Jahr präsentiert das Folkwang Kammerorchester Essen unter Leitung der französischen Geigerin Chouchane Siranossia das Programm „VIOLINI VIRTUOSI!“.

Mehr Informationen gibt es unter Veranstaltungen
 

Vergrößerte Ansicht

Übersicht Konzertsommer auf Schloss Homburg © Conny Koeppl